ADHS-Ausbildungskompass

Dein Start in die Berufswelt

Besser mit Plan statt planlos

Zum Azubi-Alltag gehört auch, dass dein Ausbilder dir Aufgaben gibt, bei denen du mehrere Dinge tun musst, um sie erfolgreich zu Ende zu bringen. Dann heißt es, Überblick bewahren! Nicht kopflos anfangen, sondern erstmal einen Plan machen. Hier findest du einen 6-Punkte-Plan, der dir helfen kann, Schritt für Schritt ans Ziel zu kommen, sowie weitere Tipps, um deine Aufgaben zu meistern.


1. Ich denke darüber nach, was genau ich tun soll.

Worin genau besteht die Aufgabe? Was soll am Ende dabei herauskommen? Wie komme ich dahin?

2. Ich überlege, ob ich Erfahrungen mit ähnlichen Aufgaben habe.

Habe ich schon einmal ähnliche Aufgaben erledigt? Kann ich auf vorhandene Erfahrungen zurückgreifen, um die Aufgabe zu erledigen?

3. Ich mache mir einen Plan.

  • Welche einzelnen Arbeitsschritte führen zum Ziel? Ich schreibe jeden Schritt in der richtigen Reihenfolge auf.
  • Welche Materialien/Werkzeuge brauche ich dafür? Ich schreibe die Materialien für jeden Schritt auf.
  • Wie kann ich das Ergebnis überprüfen? Ich schreibe auf, was das Ergebnis für jeden Schritt sein soll.

4. Ich fange an.

Erst wenn der Plan steht und ich genau weiß, in welcher Reihenfolge ich was tun muss, fange ich an. Ich beende immer erst einen Arbeitsschritt, bevor ich mit dem nächsten beginne. Am Ende jedes Arbeitsschritts prüfe ich das Ergebnis.

5. Ich kontrolliere alles noch einmal.

Zum Schluss kontrolliere ich nochmal alles.

6. Ich belohne mich.

Geschafft! Das habe ich super gemacht! Jetzt darf ich mich belohnen, z. B. mit einem Kaffee!

Viele Menschen können sich Dinge besser merken, wenn sie ein Bild davon gesehen haben. Vielleicht fällt es auch dir leichter, dich an einzelne Arbeitsschritte zu erinnern und sie richtig auszuführen, wenn du dir Bilder davon machst. Probiere es einfach mal aus: Fotografiere jeden einzelnen Arbeitsschritt der Reihenfolge nach, drucke dir die Bilder aus, klebe sie auf ein Blatt und beschrifte jeden Arbeitsschritt mit den Anweisungen deines Ausbilders. Mit der „Fotoliste“ kannst du übrigens Punkt 3 deines 6-Punkte-Plans ergänzen.
Wichtig: Kläre unbedingt vorher ab, dass du fotografieren darfst, denn in manchen Betrieben kann das in bestimmten Bereichen verboten sein.

Du vergisst immer wieder die gleichen Dinge, z. B. bei Arbeitsschritten, am Arbeitsplatz oder bestimmte Anweisungen deines Ausbilders? Dann können dir Checklisten helfen, nichts mehr zu vergessen. Schreibe dir die einzelnen Punkte groß auf eine Liste, die du gut sichtbar an deinem Arbeitsplatz anbringst. Jeden erledigten Punkt darfst du abhaken, du wirst sehen, das macht sogar Spaß!